Sie befinden sich hier: Aktuell | Amtliche Bekanntmachungen

Bekanntmachung Nr. 030/2016

Bauleitplanung der Stadt Steinbach (Taunus)
Bebauungsplan „Schule am Wald“ – Teilbereich I

 

Erneute Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) i.V.m. § 13a BauGB

 

Die Stadt Steinbach (Taunus) betreibt das o.g. Bebauungsplanverfahren. Zur Schaffung von Baurecht für ein Erweiterungsgebäude der Phorms-Schule hat die Stadtverordneten­versammlung der Stadt Steinbach (Taunus) in der Sitzung am 15.02.2016 beschlossen, den sich noch im Aufstellungsverfahren befindlichen Bebauungsplan „Schule am Wald“ fortzuführen. Im Mittelpunkt des 2. Entwurfs des Bebauungsplanes „Schule am Wald“ steht also die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung der Phorms-Schule (Teilbereich I). Teilbereich I ist Gegenstand dieser erneuten Offenlage. Darüber hinaus werden Anpassungen im Hinblick auf die jetzt geltende Sach- und Rechtslage vorgenommen.

Die Abgrenzung des Geltungsbereiches ist den beigefügten Übersichtskarten zu entnehmen (Anlage 1 und 2).

Der zweite Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich zugehöriger Begründung, liegt in der Zeit von

Montag, dem 08.08.2016 - einschl. Freitag, dem 09.09.2016

im Rathaus der Stadt Steinbach (Taunus), Gartenstraße 20, 61449 Steinbach (Taunus), 1. Stock, Vorraum des Sitzungszimmers, während der üblichen Dienststunden sowie in Ausnahmefällen nach Vereinbarung öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen zu den Planungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können (§ 4 a Abs. 6 BauGB) und dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrollantrag) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB durchgeführt. Auf die frühzeitige Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB wurde verzichtet. Im beschleunigten Verfahren gelten nach § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB die Vorschriften des vereinfachten Verfahrens nach § 13 Abs. 2 und 3 Satz 1 BauGB entsprechend. Im vereinfachten Verfahren wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der Durchführung eines Monitorings nach § 4c BauGB abgesehen.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4 b BauGB das Büro PlanES, Elisabeth Schade, 35392 Gießen mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt wurde.

Stadt Steinbach (Taunus), 29.07.2016

gez.
i.V.
Lars Knobloch
Erster Stadtrat

Übersichtskarte, Lage im Raum (Plan ist ohne Maßstab)

Räumlicher Geltungsbereich des Bebauungsplanes (Plan ist ohne Maßstab)

ANSPRECHPARTNER

Stadtbauamt
Herr Patrik Hafeneger