Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Falsch verstandene Tierliebe lockt Schädlinge an

Wer Tauben oder Enten füttert, gibt auch Ratten Nahrung. Angezogen werden sie durch Müll, Essensreste und Hundekot.

Im gesamten Stadtgebiet sind wiederholt zwischen den Büschen und an den Wegen Brote, Brötchen und Kot zu finden.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass die Fütterung von Tieren auch Schädlinge wie beispielsweise Ratten anlockt.

Ratten brauchen einen Unterschlupf und genügend Futter um sich wohlzufühlen.  Indem Müll und Essensreste auf der Straße entsorgt werden, gibt man diesen Tieren einen Lebensraum. Auch Hundekot kann Ratten anlocken, denn die Tiere sind im wahrsten Sinne des Wortes Allesfresser. Problematisch ist auch das Füttern von Vögeln und freilaufenden Katzen. Diese Tiere sollten selektiv gefüttert werden, da sich dieses Futter sonst auch die Ratten nehmen.