Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Gelebte Nachbarschaftshilfe - Bürgermeister Naas geht mit Gisela Moritz einkaufen

Die Einkaufsmöglichkeiten in Steinbach (Taunus) sind seit jeher ein wichtiges Thema der Bürgerinnen und Bürger. Die Vielfalt der Angebote und die Nachfrage macht es den Läden jedoch zunehmend schwerer, Märkte mit einer kleinen Ladenfläche im Ortskern zu halten. Von links: Frau Gisela Moritz und Bürgermeister Dr. Stefan NaasNeue und große Märkte sind im Kommen. Auch in Steinbach (Taunus) ist dieser Trend der Lebensmittelketten zu verzeichnen.

„Wir freuen uns sehr, mit den großen Märkten REWE, Aldi und Edeka zwei Standorte in Steinbach (Taunus) zu haben, wo vieles für den täglichen Bedarf zu erhalten ist. Der Weggang der kleineren Märkte wie bespielweise in der Berliner Straße ist für Steinbach natürlich sehr schmerzlich“, so Bürgermeister Dr. Stefan Naas.

Gerade für die älteren Mitmenschen ist der Einkauf in Märkten am Ortsrand beschwerlich. Die Entfernungen zum nächsten Markt sind teilweise länger, wenn man aus der Ortsmitte zu Fuß beim REWE oder Edeka einkaufen möchte. Für das Neubaugebiet „Am Taubenzehnter“ und für die Häuser in der Niederhöchstädter Straße ist der neue Edeka Markt von der Entfernung ein großer Gewinn.

Von links: Herr Ferki Feka, Mitarbeiter Obst- und Gemüse bei Edeka, Frau Gisela Moritz und Bürgermeister Dr. Stefan Naas„Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille. Um mir einen Einblick zu verschaffen, wie beschwerlich der Einkauf für die älteren Mitmenschen ist, bin ich der Einladung von Frau Gisela Moritz gerne gefolgt“, so Naas. Die Rentnerin aus dem Hessenring hatte dem Bürgermeister angeboten, zusammen mit Ihr einkaufen zu gehen, um selbst zu erleben, wie weit der Weg und wie beschwerlich der Einkauf nach Hause zu transportieren ist.

Die praktizierte Einkaufshilfe von Stefan Naas ist ein gutes Beispiel für gelebte Nachbarschaftshilfe. Gerade in den heute oft so modernen Zeiten sollte man mehr auf sein Umfeld achten und sich gegenseitige Hilfen anbieten. Auch die Bürgerselbsthilfe „Die Brücke“ hat sich seit Jahren der organisierten Nachbarschaftshilfe verschrieben. Für Hilfepunkte oder gegen ein geringes Entgelt kann bei der „Brücke“ eine Einkaufshilfe gebucht werden.

Neben den nachbarschaftlichen Hilfen kann auch der Lieferservice vom REWE Markt in Anspruch genommen werden. Die Waren können über das Internet unter shop.rewe.de bestellt werden. Ein Lieferservice von Edeka ist derzeit leider nicht geplant, wie Bürgermeister Naas im Gespräch mit Uwe Georg, dem Betreiber des Edeka-Marktes, erfuhr.

ANSPRECHPARTNERIN

Büro des Bürgermeisters / Öffentlichkeitsarbeit
Frau Nicole Gruber