Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Kunstrasen kommt über Rotterdam nach Steinbach (Taunus)

Von links: Bürgermeister Dr. Stefan Naas, Alexander Müller, Leiter des Bau-, Ordnungs- und Umweltamtes und Jörg Menkhoff, Jugendleiter des FSV 08 Germania Steinbach e.V. begutachten die Elastikschicht, die aufgetragen wurde. | Foto © Nicole GruberDie Bauarbeiten am neuen Kunstrasenplatz in Steinbach (Taunus) sind bereits weit vorgeschritten, wie Bürgermeister Dr. Stefan Naas am Mittwoch, 22. Juli 2015 anlässlich einer Pressekonferenz berichtet. Die Bodenarbeiten sind abgeschlossen und die Elastikschicht, die zwischen den Kunstrasen und den Untergrund zum Abfedern dient, ist aufgetragen.

Am 22. Juli hat der Kunstrasen mit dem Schiff in Rotterdam angelegt. Anfang der Woche wird der Rasen in Steinbach erwartet. Dann wird ohne Zeitverzug mit den Verlegearbeiten begonnen. Die Abnahme des Kunstrasens ist laut Jörg Menkhoff, dem Jugendleiter des FSV 08 Germania, für den 18. August anberaumt.

Ob es nach der Fertigstellung noch eine Wartefrist geben muss, bis der neu verlegte und verklebte Rasen betreten werden darf, wird derzeit noch geklärt. „Es wäre schön, wenn man nahtlos drauf könnte“, so Menkhoff. Für die Jugend gibt es jedoch keine zeitlichen Probleme, da das Training während der Ferien ruht. Nur die älteren Gruppen der Senioren müssten sich eventuell ein wenig gedulden.

Die Einweihung des Platzes ist für den 12. September geplant. „Die Einladungen gehen in den nächsten Tagen raus“, so Menkhoff. Dann wird auch das erste offizielle Jugendspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz ausgetragen und auch das Vereinsheim wird bis zur Einweihung in neuem Glanz erscheinen.

„Wir freuen uns sehr auf den Kunstrasenplatz und haben inzwischen auch eine Lösung zu der Frage der Ballfangzäune gefunden, in dem wir vorhandene Ballfangzäune wiederverwenden werden“, so der Rathauschef. Die angedachten Ballfangzäune sind über die Jahrzehnte in den Hecken eingewachsen und werden nun frei geschnitten und instandgesetzt.

Zudem wird derzeit noch die Finanzierung und Anschaffung von Handläufen geklärt. Bisher gab es solche Handläufe nicht. „Mit dieser Anschaffung wäre in der Zukunft auch Bannerwerbung möglich, die uns weitere Einnahmen bringen könnte“, so Menkhoff. Sponsoren sollen hierfür angesprochen werden.

Die Gesamtfinanzierung der Maßnahme bleibt wie geplant bei 401.000 Euro. Die dem Verein erst fehlenden 2.500 Euro werden nun aus Beitragskosten abgedeckt. „Es war für uns ein erheblicher Kraftakt und wir haben mehrfach gedacht ‚Das war‘s‘. Hier gilt auch unser besonderer Dank Bürgermeister Naas, der uns immer wieder mit Ideen und Kontakten unterstützt hat“, so Jürgen Menkhoff.

ANSPRECHPARTNER

Bau-, Ordnungs- und Umweltamt
Herr Alexander Müller