Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Inge Michaelis im wohlverdienten Ruhestand:  Das Amt für soziale Angelegenheiten bekommt eine neue Führung

Fast 25 Jahren kümmerte sich Inge Michaelis bei der Stadtverwaltung Steinbach (Taunus) um die Belange und Sorgen der Seniorinnen und Senioren, der Kinder, Jugendlichen und Frauen. Als gelernte Dipl.-Pädagogin fing Sie 1990 als Leiterin der Senioren-Wohnanlage in der Kronberger Straße 2 an. Am 01.03.1993 wurde Sie Frauenbeauftragte und kümmerte sich intern um die Belange der Frauen in der Verwaltung und als externe Frauenbeauftragte um alle Steinbacherinnen, die mit Fragen und Schwierigkeiten zu ihr kamen. In beiden Funktionen war sie von Anfang an direkte Ansprechpartnerin bei allen Alltagsfragen und Problemen. Im Laufe der Jahre wuchsen die Aufgabenfelder stetig an. So kam zu der Leitung der Senioren-Wohnanlage die gesamte Seniorenbetreuung einschließlich aller Veranstaltungen hinzu, später folgten die Bücherei sowie die Jugendarbeit und Kinderbetreuung. Auch die Bereiche „Obdachlosigkeit“ und „Asyl“ waren Themen, die zu bewältigen waren. Das frühere Amt für Seniorinnen und Senioren wuchs zum Amt für soziale Angelegenheiten unter Führung von Michaelis heran.

Beratungsgespräche, Hilfestellungen und Veranstaltungen zu gesellschaftlichen Themen und kulturellen Schwerpunkten gehörten für die gelernte Dipl.-Pädagogin tagtäglich zu ihren Aufgaben. Immer ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Steinbacherinnen und Steinbacher war ihr Motto.

Im Juli 2013 zog das Amt für soziale Angelegenheiten aus den Räumen der Senioren-Wohnanlage in das Rathaus um. Nach einem bewegten Arbeitsleben mit immer währenden Neuerungen und Herausforderungen in der täglichen Arbeit ging Inge Michaelis Ende August 2015 in den wohlverdienten Ruhestand. „Wir wünschen Frau Michaelis alles Gute für ihre kommende Zeit. Sie wird einen Platz hinterlassen, der nicht leicht auszufüllen sein wird“, so Bürgermeister Dr. Stefan Naas.

Von links: Amtsleiter Steffen Bonk, Sachgebietsleiterin Stefanie Bartsch und Bürgermeister Dr. Stefan NaasAb September ist das Amt für soziale Angelegenheiten neu strukturiert. Zu den Aufgaben der Senioren-, Sozial- und Familienberatung wird das Bürgerbüro zukünftig dem Amt angegliedert, zu dem auch die Kindertagesstättenverwaltung sowie die Bücherei gehören. Der Bereich des neuen Einwohnerservice befindet sich dann im gesamten Erdgeschoss des Steinbacher Rathauses.

Die Leitung des Amtes für soziale Angelegenheiten wird von Hauptamtsleiter Steffen Bonk übernommen, der dann die Leitungen beider Ämter innehat. Tatkräftig wird er hierbei von der neuen Sachgebietsleitung und gelernten Verwaltungsfachwirtin Stefanie Bartsch unterstützt. Frau Bartsch hat im Bürgerbüro gearbeitet und ist bereits mit den Bereichen Wohnungswesen und Asyl betraut. Zu ihren neuen Aufgaben gehören vor allem die Beratung, Hilfestellung, in Augenscheinnahme und Familienhilfe.

„Es ist eine glückliche Fügung, dass wir mit Frau Bartsch eine junge und engagierte Mitarbeiterin für die Sachgebietsleitung gewinnen konnten“, so Dr. Naas dessen Dank auch Steffen Bonk gilt.

Insgesamt wird der Bereich „Soziales“ weiter gestärkt. Der Kontakt und die Hilfe für die Bürgerinnen und Bürger stehen an erster Stelle. Naas betont, dass mit der Umstrukturierung kein Stellenabbau in der Sozialverwaltung verbunden ist. Vielmehr werden Möglichkeiten zur Flexibilisierung innerhalb der Verwaltung genutzt und ausgeschöpft. Mit der Verknüpfung der Aufgabenfelder des Bürgerbüros und der Sozialverwaltung ist eine bürgernahe Anlaufstelle im Steinbacher Rathauses vertreten. Für die vielfältigen Beratungstätigkeiten wird die Stadt seit nunmehr vier Jahren von der Caritas unterstützt, welche in die Räume gegenüber des Rathauses mit ihrem Angebot gezogen ist. „Mit den Angeboten der Stadt und denen der Caritas bieten wir in Steinbach gleich zwei Säulen der Sozialberatung an“, so Dr. Stefan Naas.

ANSPRECHPARTNER

Haupt- und Personalamt
Herr Steffen Bonk