Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Rossmann kommt nach Steinbach

„Ein guter Tag für Steinbach“, freut sich Bürgermeister Dr. Stefan Naas, denn nach einigen Anläufen ist nunmehr der Durchbruch gelungen: das letzte Grundstück im Baugebiet „Taubenzehnten I“ kann verkauft und bebaut werden.

Eine Gruppe um den Frankfurter Investor Ilker Zeybek bestehend aus Reiner Westerwald von Neumann Architekten, Dr. Hans Georg Deckert, geschäftsführender Gesellschafter des Maklerunternehmens Blumenauer und Professor Dr. Hans Goerg Reinke als Projektleiter hat sich zusammen gefunden und in Abstimmung mit Bürgermeister und Bauamt ein interessantes und schönes Vorhaben entwickelt. Am Ortseingang aus Richtung Eschborn kommend, sollen gegenüber des Edeka-Marktes ein dreigeschossiger Gebäuderiegel plus Staffelgeschoss sowie auf südlicher Seite ein viergeschossiges Punkthaus plus Staffelgeschoss errichtet werden. Beide Gebäude werden über einen Drogeriemarkt im Erdgeschoss miteinander verbunden, in den Obergeschossen sollen 29 Eigentumswohnungen entstehen. Bürgermeister Naas ist mit dem Projekt mehr als zufrieden, denn „endlich wurde uns ein Vorhaben vorgestellt, das neben Wohnen auch das geforderte Gewerbe beinhaltet“. Ins rund 1.000 qm große Untergeschoss wird ein Rossmann-Drogeriemarkt einziehen, der, nach Meinung des Rathauschefs, „in Steinbach fehlt und das Angebot im Einzelhandel bereichert“.

Der Magistrat befürwortet den Verkauf des Grundstücks sowie die vorgestellte Planung und empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung den Verkauf zu beschließen. Sollte das Stadtparlament in seiner Sitzung am 15.02.2016 dem Verkauf zustimmen, wird der Magistrat die Hessische Landgesellschaft, die das Grundstück im Auftrag der Stadt erworben hat, beauftragen, das Gelände an die Projektgruppe zu veräußern. Dem Investor gelang es zudem, das benachbarte, bebaute Grundstück zu erwerben. Das vorhandene Gebäude dort wird abgerissen und das Grundstück in das Vorhaben integriert.

Die Wohnungen, mit Ausnahme einer 2-Zimmerwohnung, allesamt 3- und 4-Zimmerwohnungen mit Wohnflächen zwischen 80 bis 100 qm, werden, so die Projektgruppe, gehobenen Standard bieten und nach energieeffizienten KfW-Standard 55 gebaut. Alle Wohnungen werden über einen Aufzug zu erreichen sein und sind zudem auch im Inneren barrierefrei Die Ausrichtung der Wohnungen, die alle über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen, erfolgt auf Grund der guten Lage des Gebäudes ausschließlich in südlicher bzw. südwestlicher Richtung. Architekt und Makler schwärmen geradezu von der guten Lage des Grundstücks in Steinbach mit dem sagenhaften Blick auf die Frankfurter Skyline.

Ein besonderes Highlight bildet der Dachgarten zwischen den beiden höheren Gebäudeteilen. Dieser wird im Fachjargon intensiv begrünt, d.h. mit kleinen Bäumen und Sträuchern angelegt.

Der Bauantrag soll noch im Februar eingereicht werden; der Baubeginn könnte nach Genehmigung im Sommer 2016 erfolgen. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 vorgesehen. Das Gesamtprojekt beläuft sich auf etwas über 10 Mio. Euro. Eine Investition, die in Übereinstimmung aller Beteiligten für den Standort Steinbach spricht. Der Erlös aus dem Grundstücksverkauf fließt investiven Projekten der Stadtentwicklung zu.

Foto: Neumann Architekten, Frankfurt am Main

ANSPRECHPARTNER

Stadtbauamt
Herr Alexander Müller