Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Living Steinbach – Ein wichtiger Baustein für die neue Mitte

Von links: Bürgermeister Dr. Stefan Naas, Projektleiter Henning Groth, Architekt Rupert Riedel und Immobilienmakler Thomas Krönert | Foto © Nicole GruberNach und nach sind die ehemaligen Mieter auf dem Gelände Gartenstraße, Ecke Hessenring ausgezogen. Der nun leer stehende Gebäudekomplex, der in der Vergangenheit die Frankfurter Sparkasse, den Netto-Markt und einen Kiosk beherbergte, wird ab Mitte Juni 2016 abgerissen. Bis Ende kommenden Jahres wird der Investor auf diesem Areal Living Steinbach, zwei Stadthäuser mit 31 Eigentumswohnungen und drei Läden, entstehen lassen.

Seit Anfang Juni, seit die Gartenstraße, Ecke Hessenring für den Verkehr gesperrt ist, merkt man deutlich, dass sich was tut. Die RTLL-Gruppe, als Bauherr des 1929 Quadratmeter großen Geländes, plant mit Projektleiter Henning Groth, Architekt Rupert Riedel und der Immobilienmaklergesellschaft Hähnlein & Krönert das neue Bauprojekt in der neuen Mitte Steinbachs.

Nachdem das Areal mehrfach verkauft wurde und laut Bürgermeister Dr. Stefan Naas viele Entwürfe von den jeweiligen Investoren diskutiert wurden, hat die RTLL-Gruppe mit Ihren Partnern nun innerhalb von 3 Monaten die Pläne samt Baugenehmigung vom Hochtaunuskreis erhalten, was auch an der reibungslosen Zusammenarbeit der Partner und der Stadtverwaltung lag.

Seit Anfang Juni können sich Interessierte im aufgestellten Pavillon im Hessenring über die geplanten Eigentumswohnungen sowie die Ladenflächen informieren. Die Preise sind dem aktuellen Level in Steinbach angepasst. Wie Thomas Krönert berichtet, sind innerhalb der ersten Woche bereits 6 Wohnungen an Steinbacherinnen und Steinbacher verkauft worden. 60 Gespräche von Kaufinteressenten stehen noch aus. Hierunter sind 60 % Steinbacher, 30 % Oberurseler und 10 % Frankfurter an den Wohnungen interessiert. Architekt Rupert Riedel hat den Standort und die Möglichkeiten lange und intensiv studiert, um die Stadthäuser optimal zu planen. Dass die Architektur Anklang findet, sieht man an der außergewöhnlich großen Resonanz, zudem spielt die ruhige Lage und die Umgebung eine große Rolle.

In den beiden Stadthäusern entstehen in drei Geschossen Wohnungen zwischen 49 und 135 Quadratmetern. 15 Zwei-Zimmer-Wohnungen, 12 Drei-Zimmer-Wohnungen und vier Vier-Zimmer-Wohnungen werden gebaut. Parkplätze stellt der Gebäudekomplex in einer Tiefgarage bereit. Zudem entstehen drei Gewerbeflächen von 70, 100 und 160 Quadratmetern. „Wünschenswert sind Geschäfte die den täglichen Bedarf abdecken, wie beispielsweise ein Café oder ein Bäcker. Der Neubau wird den ganzen Ort aufwerten“, ist sich Bürgermeister Dr. Stefan Naas sicher.

Laut Zahlen des Regionalverbandes werden im Rhein-Main-Gebiet bis 2020 circa 300 Wohnungen benötigt. In Steinbach entstehen in den nächsten Monaten allein 94 neue Wohnungen. Die Steinbach Terrassen im Anschluss an den Taubenzehnten mit 34 Wohnungen, der geplante Gebäudekomplex in der Berliner Straße des ehemaligen Penny-Marktes mit 29 Wohnungen sowie Living Steinbach in der Gartenstraße, Ecke Hessenring mit 31 Wohnungen.

„Die neue Mitte nimmt Formen an. Den Anfang haben der Neubau der Katholischen Kirche St. Bonifatius und die Einrichtung Service-Wohnen & Pflege „An der Wiesenau“ gemacht. Das Bürgerhaus ist derzeit im Wiederaufbau und mit Living Steinbach wird nun begonnen. Wenn alles fertig ist, haben wir eine großartige neue Stadtmitte“, freut sich Naas.

Zeichnung Living Steinbach © Hähnlein & Krönert

ANSPRECHPARTNER

Stadtbauamt
Herr Alexander Müller