Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt lockt viele Gäste in den alten Ortskern

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt | Foto © Nicole GruberAm 3. und 4. Dezember 2016 lud der Kultur- und Partnerschaftsverein Steinbach (Taunus) 2000 e.V. bereits zum 35. Mal zum Steinbacher Weihnachtsmarkt ein. Auf dem Pijnackerplatz, in der Kirchgasse und in der Bornhohl waren die Stände weihnachtlich geschmückt und luden zum Stöbern, Verweilen und einigen Gaumenfreuden ein.

Die Eröffnung fand traditionell am Samstagmittag durch Bürgermeister Dr. Stefan Naas vor dem Backhaus statt. Hierbei wurde der Rathauschef von Stadtverordnetenvorsteher Manfred Gönsch unterstützt. Musikalisch wurde die Eröffnung durch den Kinderchor des Gesangvereins Frohsinn begleitet, die einige weihnachtliche Lieder zum Besten gaben. Der Nikolaus hatte im Anschluss als kleines Dankeschön für den schönen Gesang ein Geschenk für jedes Kind dabei.

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt | Foto © Nicole GruberBürgermeister Dr. Stefan Naas begrüßte die Gäste aus Nah und Fern. Viele Steinbacherinnen und Steinbacher hatten sich zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts auf den Weg gemacht. Besonders begrüßte der Rathauschef auch die Delegation aus Steinbachs Partnerstadt St. Avertin in Frankreich. Mit einem eigenen Stand und guten französischen Weinen waren sie auch dieses Mal wieder vertreten. „Ich freue mich, dass Sie alle so zahlreich den Weihnachtsmarkt besuchen. Uns erwarten zwei Tage mit einem vielfältigen Programm“ kündigte Naas an und lud zugleich auch zur Feuerzangenbowle am Samstagabend ein.

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt | Foto © Nicole GruberDer Rathauschef wies auch auf das neue Sicherheitskonzept hin, welches die Umgestaltung der Hüttenstandorte bereits im Vorfeld erforderte. Für die gesamte Organisation dankte der Rathauschef besonders Stefanie Bartsch, die wieder viel Liebe und Energie in den Weihnachtsmarkt gesteckt hat und als Marktleiterin wieder alle Fäden für den Kultur- und Partnerschaftsverein fest in ihren bewährten Händen hielt.

Nach der Eröffnung lies es sich der Nikolaus nicht nehmen, mit seinem Geschenkesack über den Markt zu gehen und so manche Kinderaugen zum Leuchten zu bringen. Herzlichen Dank an Werner Dreja.

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt | Foto © Nicole GruberFür leuchtende Kinderaugen sorgte auch in diesem Jahr wieder das Kinderkarussell auf dem Pijnackerplatz, wo die Kinder auf Pferdchen, im Rennauto oder dem Bus ihre Runden drehten. Und wenn es dort den Kindern zu kalt wurde, konnten Sie an beiden Tagen im Backhaus malen und basteln sowie schöne Geschichten aus der Weihnachtszeit bei den Vorlesestunden erzählt bekommen. Der Dank geht hier an Claudia Wittek und Simone Horn für die Mal- und Bastelaktion sowie an die lieben Vorleserinnen Gertrud Meier und Helga Kaddatz, die im Weihnachtsstuhl von Jochem Entzeroth, der ihn auch dieses Jahr wieder zur Verfügung gestellt hat, Platz nahmen.

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt | Foto © Nicole GruberDoch das waren nicht die einzigen Highlights, die im Backhaus angeboten wurden. Im Erdgeschoss konnte die Aquarell-Ausstellung der Künstlerin Brigitte Schröder besucht werden. Liebevoll hat sie Steinbacher Orte und Gebäude wie den Pijnackerplatz, das Apfelweinbrückchen, das Rathaus, die Gaststätte „Zum Stern“, die Steinbacher Kirchen und vieles mehr in Aquarell festgehalten.

Im Untergeschoss lud das Heimatmuseum auf einen Besuch ein und im Obergeschoss konnte man bei Kaffee und Kuchen im Cafe „Trau Dich“, welches von Gabriele Eilers, Sigrid Hilbig und deren Team betreut wurde,  etwas verweilen.

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt | Foto © Nicole GruberUnd wie es schon Tradition ist, wurde der alte Holzofen im Backhaus angemacht und fleißige Hände kneteten den Teig wie zu früheren Zeiten. Klopf, klopf, klopf… ein Schlag mit dem Holzlöffel auf die Unterseite des fast fertig gebackenen Leibes verriet, ob das Brot schon fertig ist. Der Erlös aus dem Verkauf des Steinbacher Brotes und dem Verkauf im Cafe „Trau Dich“ kommt der Hausaufgabenhilfe an der Geschwister-Scholl-Schule zu Gute.

Viele Stände boten Selbstgemachtes an. Von Wollmützen, Schmuck, liebevollen Accessoires und allerlei Täschchen mit „Steinbacherin“ und witzigen Sprüchen war einiges dabei, was zum Stöbern und Kaufen einlud.

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt | Foto © Nicole GruberWie Bürgermeister Naas schon bei der Eröffnung angekündigt hatte, lud die Feuerzangenbowle am Samstagabend auf einen Besuch vor dem Backhaus ein. Der große Kupferkessel war mit Rotwein, Rum und vielen Früchten gefüllt und wurde vor aller Augen mit dem Zuckerhut flambiert. Den Gästen schmeckte die Bowle, die bis zur letzten Kelle geleert wurde. Die Spenden, die für die Feuerzangenbowle eingenommen wurden, gehen an den Kultur- und Partnerschaftsverein.

35. Steinbacher Weihnachtsmarkt | Foto © Nicole GruberAm Sonntag gaben die „Ghostpastors“ in der evangelischen Kirche ihr Abschlusskonzert. Die Gruppe des evangelischen Pfarrers Herbert Lüdtke löst sich nach 23 Jahren auf. Dementsprechend voll war die Kirche, denn viele wollten das Abschlusskonzert auf keinen Fall verpassen.

Ein Dank geht auch an den Quellenhof für zwei Weihnachtsbaum-Spenden, an den Betriebshof für den Auf- und Abbau und an die Anwohnerinnen und Anwohner für ihr Verständnis, dass so ein Weihnachtsmarkt auch Einschränkungen mit sich bringt.

Ein schöner und besinnlicher Weihnachtsmarkt ging am Sonntagabend zu Ende. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Fotos vom Steinbacher Weihnachtsmarkt finden Sie auf der städtischen Homepage unter www.stadt-steinbach.de › Aktuelles › Bildergalerie.

 

 

ANSPRECHPARTNERIN

Einwohnerservice / Soziales
Frau Stefanie Bartsch

 

BILDERGALERIE