Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Zwei Mehrfamilienhäuser am Ortseingang

Der Ortseingang aus Richtung Niederhöchstadt nach Steinbach kommend erhält ein neues Entrée. Der Investor, die RTLL-Gruppe aus Kirchberg bei Zwickau, die bereits im Ortskern gebaut haben, wird zwei Mehrfamilienhäuser mit Staffelgeschoss und Satteldach „Am alten Cronberger Weg“ auf den zusammen 1183 Quadratmeter großen Grundstücken bauen. Die zwei Häuser werden so etwas wie das Entrée der Stadt sein am Rande des neuen Baugebiets. Gleich links am Ortseingang, wenn man von Niederhöchstadt nach Steinbach fährt, werden die zwei Einfamilienhäuser im Römerweg 11 und 12 errichtet.

Bei den Mehrfamilienhäusern war es der Stadt wichtig auf die Gestaltung einzuwirken. Die Vorschläge und finanziellen Gebote der Bauträger, 18 an der Zahl, wurden angenommen und vor kurzem hat sich der Magistrat der Stadt Steinbach (Taunus) für den Investor, die RTLL-Gruppe, entschieden. Dieser hat bereits 31 Eigentumswohnungen an der Ecke Gartenstraße/Hessenring gebaut. Stadt und Investor haben somit schon einmal sehr gut zusammen gearbeitet, was beide Parteien betonen.

In einem Mehrstufigen Verfahren haben die Vorschläge der RTLL-Gruppe den Magistrat überzeugt. Die Mischung aus Baukörper und Parkplatzlösung, wo die Stellplätze in einer Tiefgarage entstehen sollen, haben überzeugt. „Uns als Magistrat war das Gesamtkonzept wichtig“, sagt Bürgermeister Dr. Stefan Naas. Bauherr und Projektleiter Henning Groth von der RTLL-Gruppe und Architekt Rupert Riedel freuen sich über den Zuschlag und das zweite Projekt, welches Sie in Steinbach gemeinsam entwickeln werden. Geplant sind zwei Mehrfamilienhäuser mit Satteldächern, die etwas vom derzeit modernen Kubus abweichen. Ein Blickfang am Ortseingang soll entstehen.

Die Häuser sind mit je drei Vollgeschossen und einem weiteren Staffelgeschoss geplant, in denen 12 bis 15 Wohnungen entstehen sollen. Laut Groth wird an Zwei- bis Fünf-Zimmerwohnungen gedacht. Genaueres werden die weiteren Planungen ergeben. Zurzeit stehen Groth und Riedel noch ganz am Anfang ihrer Planungen. Laut Bauherr soll ein „hochwertiger Wohnungsbau“ entstehen, keine Luxuswohnungen. Der Kaufpreis wird sich im Laufe der Planungen erst raus kristallisieren.

Derzeit rechnet die RTLL-Gruppe mit drei Monaten Planungs- und sechs Monaten Genehmigungsphase, denen dann 14 bis 16 Monate für den Bau folgen werden. Die Investitionen werden von Henning Groth auf mindestens sieben Millionen Euro geschätzt.

 

Perspektive © RTLL-Gruppe

ANSPRECHPARTNER

Stadtbauamt
Herr Alexander Müller