Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Fertigstellung des Steinbacher Teilabschnittes der Regionalpark Hauptroute

Ein Projekt der Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH ist der Ausbau der rund 190 km langen Regionalpark Hauptroute, die durch das gesamte Rhein-Main-Gebiet führt und zum Ziel hat, den Regionalpark im Ballungsraum stärker sichtbar zu machen.


Vorhandene Routenabschnitte und Einzelprojekte  werden vernetzt, Sehenswürdigkeiten angebunden und charakteristische Landschaftsräume erschlossen.


Die Arbeiten an dem Teil des Rundweges, der durch Steinbacher Gemarkung verläuft, konnten nun größtenteils fertiggestellt werden. In Kooperation mit der Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH baute die Stadt Steinbach einen neuen Rad- und Wanderweg zwischen der Äppelwoi-Brücke und der Eschborner Straße (L 3006), der nach endgültiger Fertigstellung die Landesstraße mittels einer Querungshilfe passierbar macht und an den Eschborner Teilabschnitt angeschlossen wird. Die derzeitige Routenführung entlang der Landesstraße durch die Ortslage von Eschborn kann nur als vorläufig betrachtet werden.
 

Bürgermeister Dr. Stefan Naas freut sich, dass die Hauptroute durch Steinbacher Gemarkung verläuft, da „den Steinbacherinnen und Steinbachern damit ein Stück Kulturlandschaft erschlossen und der Naherholungswert sowie die Attraktivität unserer Stadt gesteigert werden konnte“.


Der bereits fertiggestellte Teil des Rad- und Wanderweges bietet nach Ansicht des Bürgermeisters einerseits einen hervorragenden und einmaligen Blick auf die Frankfurter Skyline, des Weiteren kreuzt der Weg die südlichste Spitze des Hochtaunuskreises und liegt außerdem unmittelbar am Schauplatz der Schlacht von Steinbach im Jahre 1389.


 „Dieser Weg liegt an einem der geschichtsträchtigsten Orte unserer Stadt und zeigt darüber hinaus, wie widersprüchlich sich der Ballungsraum mit seinen Wolkenkratzern und Industriegebieten einerseits und der Natur und Landschaft andererseits präsentieren kann. Wenn Landschaft und Natur sich in Steinbach für Besucher, aber auch für Bürgerinnen und Bürger, interessant darstellen kann, dann sicherlich an diesem Ort “, so Naas.


Eine alternative Routenführung auf bereits vorhandenen Rad- und Wanderwegen hätte nach Ansicht des Bürgermeisters und der verantwortlichen Planer diese kulturellen Merkmale nicht bieten können. Aus diesem Grund verfolgt die Dachgesellschaft weiterhin mit großen Nachdruck die endgültige Fertigstellung des gesamten Weges mit Umgehung der Eschborner Ortslage.


Mit Blick auf die Kosten verweist der Bürgermeister auf die vertragliche Regelung mit der Regionalpark Dachgesellschaft, durch die Stadt nur zu einem Drittel an den Kosten in Höhe von rund 228.000 Euro beteiligt ist. „Gut investiertes Geld, wie ich meine, denn die Naherholung und die Landschaftspflege im Ballungsraum sollte uns das wert sein.


Ohne die finanzielle Unterstützung der Regionalparkgesellschaft hätten wir dieses Projekt allerdings nicht stemmen können“, resümiert Steinbachs Bürgermeister und dankt allen Beteiligten.

 

Steinbach, 18.04.2011

ANSPRECHPARTNERIN

Bürgermeistervorzimmer
Frau Janina Kühne