Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Neue Caritas-Beratungsstelle in Steinbach (Taunus)

Die neue Geschäftsstelle der Caritas-Beratungsstelle für den Bezirk Hochtaunus feierte am Freitag, 13.05.2011 den Einzug in das ehemalige städtische Bauamt in der Gartenstraße 23 mit einem Tag der offenen Tür.


Viele geladene Gäste, sowie Bürgerinnen und Bürger der Stadt Steinbach (Taunus) kamen zu diesem besonderen Ereignis in die Gartenstraße. Sie fanden ein offenes Haus, jede Menge Informationen, sowie hübsch geschmückte Bierzeltgarnituren zum Verweilen vor.


Die Geschäftsführerin des Caritasverbandes für den Bezirk Hochtaunus, Frau Karin Dhonau, begrüßte alle Gäste sehr herzlich und brachte ihre Freude über die Bereitschaft der Stadt Steinbach (Taunus) zum Ausdruck, das alte Bauamt in eine neue Beratungsstelle umzuwandeln.
Alle Mitarbeiterinnen der neuen Beratungsstelle stellten sich und ihre Angebote vor.


Große Freude konnte man auch bei Bürgermeister Dr. Stefan Naas erkennen, der die Geschäftsführerin und Mitarbeiterinnen der Caritas Beratungsstelle sowie den Oberurseler Pfarrer Reinhold Kalteier herzlich willkommen hieß und dabei betonte, dass die Caritas durch die Hausaufgabenhilfe von Herrn Dr. Schott schon lange Tradition in Steinbach hat. Symbolisch überreichte er einen großen Schlüssel an die neue Belegschaft.
Dr. Naas betonte weiter die Notwendigkeit der Beratungsstelle, da Hilfestellungen in unterschiedlichen Bereichen für Bürgerinnen und Bürger in einer sozialen Stadt außerordentlich wichtig sind.


Die Zusammenarbeit der Caritas Hochtaunus und der Stadt Steinbach (Taunus) ist auch in anderen Bereichen zu finden. So zum Beispiel beteiligen sich beide als Gemeinschaftsprojekt an dem Integrationsprojekt des Hochtaunuskreises „Modellregion Integration“ mit zwei Projektteilen: Bildungscoaching für junge Menschen mit Migrationshintergrund und Öffnung der städtischen Bücherei als interkultureller Treffpunkt.


Zudem beteiligt sich die Caritas an dem durch Bürgermeister Naas initiierten Projekt „Soziale Stadt“, ein Städteförderungsprogramm des Landes. Die Projektskizze sei bereits fertiggestellt und wird demnächst den städtischen Gremien zugestellt.


Dr. Naas wagte zum Schluss einen Blick in die Zukunft und hofft, dass die Caritas Träger des geplanten Seniorenzentrums mit Tagespflege und Pflegeheim auf dem Grundstück der katholischen Kirche sein wird.


Zum feierlichen Abschluss weihte Pfarrer Reinhold Kalteier den neuen Standort mit einer Einsegnung ein.


Termine mit der Caritas-Beratung, Gartenstraße 23, Telefon (06171) 277 89 0 können montags von 10 bis 12 Uhr vereinbart werden.

ANSPRECHPARTNERIN

Amt für soziale Angelegenheiten
Frau Inge Michaelis