Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Busfahrten zum Bahnhof werden günstiger

Grund zur Freude erhalten ab dem am 9. Dezember diesen Jahres alle Steinbacher Pendler, die den Steinbacher Bahnhof mit dem Bus erreichen. Denn wie der Stadtverwaltung nun mitgeteilt wurde, hat der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) der Tarifänderung zum Fahrplanwechsel zugestimmt.


Konkret bedeutet dies, dass der Bahnhof, auch wenn er über den Oberurseler Stadtteil Weißkirchen angefahren wird, zukünftig einem anderen Tarifgebiet zugeordnet und damit über die günstigste Tarifzone, die Preisstufe 1 zu erreichen ist.


„Ich freue mich, dass unsere Bestrebungen zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs bei den Verantwortlichen des RMV Gehör gefunden haben“, so Steinbachs Bürgermeister Dr. Stefan Naas.


Unabhängig hiervon verhandelt die Stadt nach Mitteilung des Bürgermeisters derzeit mit dem RMV über eine Verbesserung der Anbindung der Waldstraße mit Phorms Campus, der Bildungsstätte der IG Bau und des städtischen Sportzentrums an den Personennahverkehr. Hier hofft der Rathauschef ebenfalls „auf ein Einsehen des RMV und auf eine zügige Umsetzung“.


Ein weiteres Anliegen des Bürgermeisters ist die Einbeziehung des Steinbacher Bahnhofes in die Tarifzone des Frankfurter Stadtgebietes. Die Kosten für eine einfache Fahrt in die Finanzmetropole würden sich dadurch um die Hälfte des Fahrpreises verringern. „Die Attraktivität Steinbachs als Wohn- und Wirtschaftsstandort würde mit diesen Schritt enorm steigen“, zeigt sich Naas überzeugt.


Besonderen Dank gilt, so der Bürgermeister, dem Verkehrsverband Hochtaunus (VHT), der die Stadt bei allen Fragen des ÖPNV berät und bei den Verhandlungen mit dem RMV unterstützt.


Steinbach (Taunus), 04.10.2012

ANSPRECHPARTNERIN

Bürgermeistervorzimmer
Frau Janina Kühne