Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Regionalpark-Rundroute

Lückenschluss zwischen Wingertsgrund und Bahnüberführung

Im Rhein-Main-Gebiet besteht ein Netz aus attraktiven Wegen, unter anderem die Regionalparkrouten. Diese erschließen die vielfältigen Landschaften der Region. Bisher ist ein Routennetz von rund 350 Kilometer Länge mit 200 Attraktionspunkten entstanden. 1.500 Kilometer sollen es einmal werden.


In Steinbach (Taunus) findet man entlang der Regionalparkroute bereits einige Attraktionen.


Das Äppelwoibrückchen liegt an der bedeutsamen Wegekreuzung der Regionalpark-Rundroute mit einer direkten Wegverbindung von Frankfurt-Praunheim nach Steinbach in den Taunus. Aus Frankfurt kommend haben bereits Anfang des 20. Jahrhunderts die Ausflügler die Überquerung des Steinbaches trockenen Fußes über einen Steg gesucht, um hier den Äppelwoi zu genießen.


Ein weiterer Punkt ist die Steinbachaue. Über eine Holzbrücke kann der Steinbach gequert und auf kurzem Weg die Regionalparkroute erreicht werden.


Neu hinzugekommen ist der Streitplacken. Dort, wo nun 26 standorttypische Bäume wie Esskastanie, Vogelkirsche, Feldahorn und Hainbuche ein modernes, lebendiges Kunstwerk bilden, flogen im Jahr 1389 in der Schlacht bei Steinbach buchstäblich die Fetzen. Am 14. Mai trafen an dieser Stelle eine vereinigte Streitmacht von Pfälzer, Hanauer und Kronberger Rittern auf das Heer der Frankfurter. Die zahlenmäßig weit unterlegenen Verbündeten konnten sich unter Führung der Kronberger gegen die Angreifer behaupten und gingen als Sieger vom Felde. Bemerkenswert ist die Zahl der Gefangenen. Über 600 Frankfurter – fast 40 Prozent des gesamten Heeres – wurden gefangen genommen und mussten in der Folge durch die Stadt Frankfurt ausgelöst werden.


Die Regionalpark GmbH plant das letzte Stück zwischen Äppelwoibrückchen und S-Bahn-Brücke für Radfahrer und Wanderer zu asphaltieren und gestalterisch aufzuwerten.


Bürgermeister Dr. Stefan Naas freut sich, dass damit ein weiterer lang gehegter Wunsch zur Steigerung der Attraktivität der Regionalpark-Rundroute sowie zur Naherholung in Steinbach in Erfüllung geht.


Die Kosten für das Projekt trägt die Regionalpark GmbH.

ANSPRECHPARTNER

 

Haupt- und Personalamt
Herr Steffen Bonk