Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Bildungsprojekt „Brainstorm“

Im Februar 2013 wurde das Projekt „Brainstorm“ von Calogero Brancatelli gegründet. Der Steinbacher Student hatte sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen mit individueller Nachhilfe und Coaching den Realschulabschluss zu ermöglichen. Aus freien Stücken  wollte Brancatelli sein Projekt ohne Kosten für die Jugendlichen aus Migrantenfamilien anbieten und hat sich daher 2013 an die Stadt Steinbach (Taunus) gewandt, um Unterstützung für geeignete Räume, in denen er seine Projektleistungen anbieten konnte, zu bekommen.


„Viele junge Menschen können sich eine Nachhilfe nicht leisten. So war es für uns eine Ehrensache, Herrn Brancatelli geeignete Räume im Backhaus zur Verfügung zu stellen“, so Erste Stadträtin Claudia Wittek, die als Patin dieses Projekt begleitet hat. Die Raummiete im Backhaus wurde von der Bürgerstiftung „Bürger helfen Bürgern“ auf Initiative von Bürgermeister Dr. Stefan Naas übernommen, der sich sehr über diese Beteiligung freut.


Seit 2013 waren zehn Jugendliche in das Projekt involviert. Etwa die Hälfte bekamen regelmäßig individuelle Einzelstunden, die wöchentlich etwa 1 bis 1,5 Stunden in den Fächern Mathematik, Englisch, Französisch und Deutsch umfassten. Diese Stunden gingen über mehrere Monate bis zum Beginn des Kurses zur Realschulvorbereitung. 7 Jugendliche haben an diesem speziellen Kurs zur Realschulvorbereitung teilgenommen. Dieser war inhaltlich zunächst auf Präsentationsprüfung und anschließend auf Mathematik ausgerichtet. Seit Anfang des Jahres wurden die Jugendlichen meist sonntags zu je 90 Minuten und teilweise darüber hinaus in Intensivkursen auf den Abschluss vorbereitet.


Alle Teilnehmer des Bildungsprojektes „Brainstorm“ haben nach diesen intensiven Lernstunden den Realschulabschluss geschafft.


Calogero Brancatelli tritt in diesem Jahr ein Auslandssemester an. Im Anschluss soll das Bildungsprojekt weiter gehen. Der Steinbacher Student hofft dann auf weitere Mitstreiter, damit das Projekt sich langfristig etablieren kann.

ANSPRECHPARTNERIN

 

Büro des Bürgermeisters / Öffentlichkeitsarbeit
Frau Nicole Gruber