Sie befinden sich hier: Aktuell | Pressemitteilungen

Circa 25 weitere Asylbewerber kommen nach Steinbach (Taunus)

Der Flüchtlingsstrom nach Deutschland hält weiter an, so dass auch der Hochtaunuskreis weitere Asylbewerber aufnehmen und an die Städte und Gemeinden verteilen muss.


Wie der Hochtaunuskreis dem Steinbacher Magistrat mitgeteilt hat, werden bis zum Jahresende circa 25 weitere Asylbewerber zugewiesen.


Bislang leben bereits 25 Asylbewerber in Steinbach. Wie Bürgermeister Dr. Stefan Naas bekannt gibt, sind diese in der Obdachlosenunterkunft in der Sodener Straße 7 und in Zimmern und kleinen Wohnungen, die angemietet wurden, untergebracht.


Da das Haus in der Sodener Straße bereits voll belegt ist, wird die Stadt Steinbach (Taunus) weitere Unterkunftsmöglichkeiten prüfen müssen.


„Wir planen einen Umbau des ehemaligen Jugendhauses in der Eschborner Straße 17 und werden darüber hinaus weitere Standorte und private Wohnungen in das Eigentum der Stadt akquirieren müssen“, so Steinbachs Rathauschef.


Um auf die Zuweisung der Asylbewerber vorbereitet zu sein, hat die Stadtverwaltung bereits 18 Betten sowie Spinde für insgesamt 12.000 Euro angeschafft, die als überplanmäßige Ausgabe im Nachtrag für das Haushaltsjahr 2014 noch eingestellt werden müssen.


Bei den in Steinbach lebenden Asylbewerbern in der Obdachlosenunterkunft in der Sodener Straße 7 handelt es sich bislang um alleinstehende Männer. Familien wurden dort von der Stadtverwaltung noch nicht eingewiesen. Die in Steinbach lebenden Familien, die in der Anzahl von circa 25 enthalten sind, wurden vom Hochtaunuskreis in privaten Wohnungen untergebracht.

ANSPRECHPARTNERIN

Amt für soziale Angelegenheiten
Frau Inge Michaelis